Reifenwissen

Inhalt:


Reifenkennzeichnungen

:::: Reifenkennzeichnungen ::::

1 = Herstellungsdatum

Die DOT-Nummer (DOT = Department of Transportation) gibt das Herstellungsdatum des Reifens an und liest sich beispielsweise so: DOT XXXX XXXX 2319. Die vordere Zahlen/Buchstaben-Kombination zeigt die Zulassungsnummer des US-Verkehrsministeriums. Wichtig ist hierbei die vierstellige Ziffernfolge am Ende. Sie gibt die Herstellungswoche und das Herstellungsjahr des Reifens an. In diesem Beispiel wurde der Reifen in der 23. Kalenderwoche 2019 produziert.

  • Reifen, die vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden, haben eine dreistellige DOT-Nummer.
  • Reifen aus den neunziger Jahren haben eine dreistellige DOT-Nummer mit einem Dreieck (◄) nach der letzten Ziffer. Z.B. 258◄ steht für die 25. Woche des Jahres 1998.
  • Reifen aus den achtziger Jahren haben eine dreistelligen DOT-Nummer ohne Dreieck nach der letzten Ziffer. Z.B. 437 steht für die 43. Woche des Jahres 1987

2 = Reifenbreite 

Der erste Ziffernblock, in diesem Beispiel 245, bezieht sich auf die Breite des Reifens in Millimetern.

3 = Reifenhöhe 

Der zweite Ziffernblock steht für ein Queerschnittverhältnis von 40% und wird meist durch einen Schrägstrich vom ersten Ziffernblock getrennt. Er bezieht sich auf das Verhältnis der Höhe der Seitenwand zur Reifenbreite. In diesem Beispiel bedeutet 40, dass die Reifenhöhe 40% der Reifenbreite von 245mm beträgt. Je größer die Zahl des Querschnitts, desto höher die Seitenwand.

4 = Bauweise des Reifens

Das "R" weist darauf hin, dass dies ein Radialreifen ist. Fast alle neuen Autoreifen sind heute Radialreifen. 

5 = Felgendurchmesser

Der Felgendurchmesser wird diagonal von Felgenrand zu Felgenrand gemessen und zumeist in Zoll angegeben. In diesem Beispiel, 18 Zoll. (1 Zoll = 2,54cm)

6 = Tragfähigkeits-Index (LI = Load Index)

Der Tragfähigkeits-Index (Last-Index, Load-Index oder LI-Wert) gibt an, wie stark ein Reifen maximal belastet werden darf. Die Belastbarkeit eines Reifens hängt jedoch auch vom Fülldruck und der Fahrgeschwindigkeit ab. Die Maximallast darf keinesfalls überschritten werden, da sonst die Fahrsicherheit beeinträchtigt ist und die Reifen leicht Schaden nehmen können.

In unserem Beispiel ist der Li-Wert 87. Gemäß der Lastindex-Tabelle steht dieser Wert für eine maximale Tragfähigkeit von 545kg je Reifen.

Load-Index 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69
max. KG je Reifen 190 195 200 206 212 218 224 230 58 243 250 257 265 265 280 290 300 307 315 325
Load-Index 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89
max. KG je Reifen 335 345 355 365 375 387 400 412 425 437 450 462 475 487 500 515 530 545 560 580
Load-Index 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109
max. KG je Reifen 600 615 630 650 670 690 710 730 750 775 800 825 850 875 900 925 950 975 1000 1030
Load-Index 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126
max. KG je Reifen 1060 1090 1120 1150 1180 1215 1250 1285 1320 1360 1400 1450 1500 1550 1600 1650 1700

 

7 = Geschwindigkeits-Index (SI = Speed Index)

Der Buchstabe am Reifen gibt den Geschwindigkeits-Index, und damit die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Reifens an. Beispiel: Die Reifenbezeichnung "V" steht für die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Reifen der Kennzeichnung H sind für bis zu 210 km/h zugelassen.

Entnehmen Sie der folgenden Tabelle welche Höchstgeschwindigkeit der jeweilige Kennbuchstabe angibt.

Speed-Index N P Q R S T U H V ZR W Y
max. km/h 140 150 160 170 180 190 200 210 240 240+ 270 300

 


Profiltiefe

:::: Profiltiefe ::::

Insbesondere die Profiltiefe ist entscheidend für die Fahrbahnhaftung und die Fahrsicherheit. Gesetzlich ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 mm vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch, Sommer-, Winter- oder Ganzjahresreifen ab einer Profiltiefe von 3 - 4 mm zu erneuern.

1 = Profiltiefenmesser

Der Profiltiefenmesser erlaubt noch die genaueste Profiltiefenmessung der hier vorgestellten Methoden. Er wird einfach auf das Profil aufgesetzt und der Messschieber in das Profil geschoben. Schon ist das Ergebnis auf der Skala in Millimeter (mm) und Zoll (inch) ablesbar.

Tipp: Holen Sie sich Ihren kostenlosen Profiltiefenmesser bei Reifen Baierlacher in der Holzhofstr. 14, 82362 Weilheim (nur solange der Vorrat reicht)

2 = Münz-Messmethode

Die Ränder der ein oder zwei Euromünzen haben einen ca. 3,5 mm starken Kranz. Stecken Sie die Münze in der Mitte des Reifens in das Profil. Ragt nun der Kranz über das Profil hinaus, empfehlen wir die Reifen zu erneuern.

3 = Tread-Wear-Indikatoren (TWI)

Tread-Wear-Indikatoren sind kleine Stege, die zwischen dem Profil liegen. Liegt das Reifenprofil mit diesen Stegen auf einer Ebene, ist die Mindestprofiltiefe erreicht und der Reifen muss ersetzt werden.

 


Noch Fragen?

Sie möchten Sich persönlich beraten lassen?

Sie brauchen einen Termin bei uns vor Ort?

Gerne steht Ihnen unsere Berater-Team zur Verfügung. Rufen Sie uns unter +49 881 9275000 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@baierlacher.com .